Home

Modernere Theorien

Die bahnbrechenden neurophysiologischen Theorien von Karl Pribam von einem holographischen Universum, in dem das Gehirn gleichzeitig sowohl als Laserstrahl als auch als holographische (besondere Technik zur Bildspeicherung und -wiedergabe in dreidimensionaler Struktur) Platte wirksam ist. Allgemeine Theorien über das Wesen der Wirklichkeit, die sich auf die Quantenmechanik und die Lehre subatomarer Phänomene stützen, in denen das Bewusstsein fundamentalen Einfluss auf die physikalische Welt hat. Ist die Welt eine absolute Wirklichkeit, oder eine einzigartige, sich ewig verändernde Phantasie, die von Ihnen geschaffen wird? Die neue Physik nimmt an, dass sie illusionärer ist, als Sie sich je dachten. Das Bewusstsein kann nicht ausserhalb dieses physikalischen Kosmos stehen, denn es ist das Bewusstsein, das es erschaffen hat. Ding und Bewusstsein werden immer mehr als ein Kontinuum (Stetiges, Ununterbrochenes) oder ein Feld angesehen. Der Geist und das Universum scheinen eins zu sein - ein riesiges, verbundenes, vieldimensionales Energiefeld innerhalb anderer Felder. All diese ineinandergehörenden Felder schwingen und lassen durch ihre unterschiedliche Frequenz Störungen entstehen. Und diese Störungen scheinen das zu erschaffen, was Sie als das Universum der Erscheinung oder der Materie kennen. Ihre Denkweise verfestigt Ihre Erfahrung zu einer Etikettensammlung, die nicht wirklich existiert, und doch verhalten Sie sich so, als gebe es sie. Ihr Bewusstsein streicht die Ereignisse, die nicht in die allgemeine Vorstellung von Wirklichkeit passen. Ihr Verständnis einer soliden, beruhigenden Wirklichkeit ist daher tatsächlich nichts weiter als ein komplexer Traum. Dinge, die Sie innerhalb des äusseren Raums in Farbe oder in schwarz-weiss unterscheiden und trennen, werden nämlich immer mehr als Ergebnis eines kollektiven und angewöhnten Programms statt als Wirklichkeit angesehen. Buddha

"Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht durch unsere Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt." Alte yogische und tantrische Texte aus Indien - die mystischen Entsprechungen der Quantenmechanik in ihrer Zeit, und genauso streng und präzise wie die moderne Physik - unterscheiden nicht zwischen Bewusstsein und Wirklichkeit. Statt dessen definieren sie drei Zustände oder Bewusstseinsebenen. Die erste ist dualistisch, mit Betonung auf "Dies", wobei die Wirklichkeit des Objekts als vom Selbst getrennt angesehen wird. Die zweite beschreibt die totale Subjektivität des "Ich", und die dritte Ebene ist eine, in der weder das Objekt noch der Beobachter, weder das "Dies" noch das "Ich" existieren. Mystiker aller Glaubensrichtungen haben seit längst vergessenen Zeiten immer wieder gesagt, dass nichts in der Vergangenheit oder der Zukunft geschieht. Beide existieren nicht, denn es gibt nur ein Hier und Jetzt, diesen einen Moment, der wirklich sein kann. Alles geschieht in einem ewigen Jetzt. Das Morgen wird genausowenig kommen, wie man jemals den Horizont erreicht. Welche bessere Beschreibung könnte es für Träume und besonders für Klarträume geben, als ein Bewusstsein, das auf sich selbst wirkt? Mystizismus und moderne Wissenschaft stimmen darin überein, dass Sie in einem Kosmos leben, der sich selbst träumt. Die gewohnte Natur Ihrer wachen Welt ist daher nicht mehr als eine kollektive und soziale Gewohnheit. Sie ist trotzdem ein Traum.